Vermögenswerte und mehr bei Bitcoin Trader

Was ist ein Kryptowährungsaustausch?
Eine Kryptowährungsbörse oder Digital Currency Exchange (DCE) ist eine Börse, in der wir Kryptowährungen kaufen oder verkaufen können. Wir können sie über elektronische Geldeinheiten, Fiat-Währungen oder andere digitale Vermögenswerte handeln. Dollar, Euro, Pfund, Yen und Yuan sind zum Beispiel Fiat-Währungen, d.h. Währungen, die von Regierungen als gesetzliches Zahlungsmittel deklariert werden. Digitale Assets sind alle elektronisch vorhandenen Assets, Bitcoin Trader wie z.B. Domainnamen, Dateien, virtuelles Eigentum oder digitale Währung.

Ein typischer Kryptowährungsaustausch funktioniert rund um die Uhr, d.h. er schließt nie. Einer der Gründe, warum Menschen wie sie sind, ist ihre Anonymität. Niemand weiß, wer die Käufer und Verkäufer in Kryptowährungsbörsen sind.

Bitcoin Trader im Austausch

Moderne technologische Lösungen wie Verschlüsselung (Kryptographie) sorgen dafür, dass Bitcoin Trader die Transaktionen hochsicher sind. Kryptographie ist die Kunst, Code zu erstellen und zu entschlüsseln.

Alpari.com sagt Folgendes zu diesem Austausch:

„An Kryptowährungsbörsen können Sie sofort Transaktionen mit Kryptowährungen tätigen.“

„Sie können sie gegen Fiat-Währungen kaufen oder verkaufen oder sie gegen elektronische Geldeinheiten Bitcoin Trader eines anderen digitalen Vermögenswertes eintauschen. Die meisten dieser Börsen laufen rund um die Uhr.“

Eine Kryptowährungsbörse kann eine Online-Einheit sein, die Geld und digitale Währungen elektronisch tauscht. Es könnte sich auch um ein physisches „Ziegel- und Mörtelgeschäft“ handeln, das digitale Währungen tauscht und traditionelle Zahlungsmethoden verwendet.

Kryptowährungsumtausch – Definition
Über den Unterschied zwischen regulären und P2P-Börsen schreibt Cointelegraph: „P2P-Börsen ermöglichen es den Marktteilnehmern, direkt miteinander zu handeln, ohne dass ein vertrauenswürdiger Dritter alle Geschäfte abwickeln muss. „Reguläre“ Kryptowährungsbörsen sind Unternehmen, die als Vermittler zwischen ihren Kunden fungieren und durch das Inkasso von Gebühren einen Gewinn erzielen.“
Kryptowährungsbörse – Standorte
Obwohl die meisten DCEs mit westlichen Fiat-Währungen umgehen, sind die meisten von ihnen außerhalb der westlichen Länder tätig. Indem sie sich in anderen Teilen der Welt aufhalten, können sie die Regulierungsaufsicht und Strafverfolgung vermeiden.

Die meisten Kryptowährungsbörsen haben Bankkonten in verschiedenen Ländern. Sie akzeptieren in der Regel Kreditkartenzahlungen und Kryptowährungen im Austausch gegen digitale Währungen. Sie akzeptieren auch Banküberweisungen und Postanweisungen.

Personen mit Kryptowährungsbörsen können Kryptowährungen direkt von einem Kryptowährungsumtausch erhalten. Viele von ihnen können auch digitale Währungsguthaben in Prepaid-Karten umwandeln. Der Karteninhaber kann an Geldautomaten auf der ganzen Welt Geld abheben. Diese Prepaid-Karten sind anonym.

Die meisten DCEs und Entwickler digitaler Währungen arbeiten unabhängig voneinander.

Kryptowährungsumtauscharten
Kryptowährungsbörsen sind Online-Plattformen, auf denen Händler eine Kryptowährung gegen eine Fiat-Währung oder eine andere Kryptowährung austauschen können. Mit anderen Worten, es ist entweder wie eine Währungsumtausch bei einer Bank oder einem Flughafen oder eine Börse.

Nachfolgend finden Sie die Definitionen der gängigsten Arten von Börsen:

Direkte Handelsplattform
Diese Art von Plattform bietet P2Ps, die zwischen Verkäufern und Käufern handeln. P2P bedeutet Peer-to-Peer. Mit anderen Worten, Käufer und Verkäufer handeln direkt und nicht über eine Tauschplattform.

Bei dieser Art von Handel gibt es keinen festen Marktpreis. Verkäufer legen in der Regel ihre eigenen Wechselkurse fest.

Traditioneller Kryptowährungsaustausch
Diese sind vergleichbar mit einer traditionellen Börse. Käufer und Verkäufer orientieren sich bei ihrem Handel am aktuellen Marktpreis der Kryptowährungen. Die Börse spielt daher die Rolle des Vermittlers.